Bodenarbeit & Zirkuslektionen

Kaltblut im Spanischen Schritt

Der Winter ist da und mit ihm der harte, gefrorene Boden. Oder aber das Pferd ist noch jung, möchte aber beschäftigt werden. Was können wir hier tun? 

Die Lösung: Zirkuslektionen und Bodenarbeit!

Doch was kann ich über den Winter mit meinem Pferd machen? Da gibt es viele Alternativen, um die Pferde zu beschäftigen. Konditionstraining ist zwar schwierig, denn auch lange Spaziergänge helfen da nicht ausreichend, aber um keine Langeweile aufkommen zu lassen, habe ich euch ein paar Vorschläge aufgelistet:

  • Bodenarbeit
  • Zirkuslektionen
  • Gelassenheitsübungen

Bodenarbeit

Bodenarbeit soll das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter stärken, aber auch die Machtverhältnisse klären. Vom ordnungsgemäßen Führen im Schritt über Rückwärtsrichten oder über die Wippe gehen - die Auswahl an Übungen ist groß. Einen gute Einführung bietet beispielsweise das Buch "Bodenarbeit" von Urte Biallas. Auch auf Youtube sind gute Videos zu finden, um sich Ideen, Tipps und Tricks abzuschauen.

Zirkuslektionen

Viele Reiter kennen den Spanischen Schritt oder eine Verbeugung - zumindest vom Zusehen. So ein langer, kalter Winter ist eine perfekte Gelegenheit, das Pferd geistig zu fordern und die Zusammenarbeit mit deinem Pferd zu fördern. Es gibt ganz verschiedene Übungen, manche bauen auch aufeinander auf. Eine tolle Anleitung gibt diese Seite vom pferde-magazin.info sowie deren Video auf YouTube.

Oft haben diese Übungen nicht nur den künstlerischen, sondern auch einen medizinisch sinnvollen Hintergrund. Beim "Kompliment" beispielsweise, oder auch "Verbeugung" genannt, kann sich das Pferd richtig in die Länge strecken und dehnt damit seine Muskulatur.

Gelassenheitsübungen

Die Gelassenheitsprüfung, kurz GHP, ist eine Gemeinschaftsaktion der FN und der CAVALLO. Hier kommen verschiedenste Übungen zum Einsatz, um den Charakter des Pferdes, das Vertrauen zwischen Pferd und Reiter sowie den Gehorsam des Pferdes zu testen - zu Fuß und/oder auch geritten.


Dabei gibt es einen Parcours, der absolviert werden muss. Doch auch, wer nicht direkt an der Prüfung teilnehmen, aber mit seinem Pferd spannende Teamarbeit erleben will, kann diese Übungen als Beschäftigung über den Winter nutzen. Die Übungen gibt es als kostenlose Broschüre zum Download. Zu den Aufgaben der geführten GHP gehören unter anderem aufsteigende Luftballons inter einer Hecke oder auch an einem sich öffnenden Regenschirm vorbei zu gehen.
Diese Übungen sind also nicht nur für die GHP gut, sondern machen auch den Alltag als Reiter sicherer!

 

Egal, für was ihr euch entscheidet, wichtig ist, dass ihr mit viel Geduld an die Übungen herangeht. Es wird vermutlich Nichts beim ersten Versuch funktionieren. Hauptsache, ihr beschäftigt eure Pferde über den Winter, auch wenn ihr sie nicht reiten könnt. Denn gerade den Pferden, die nur in der Box stehen und - wenn überhaupt- nur für wenige Stunden auf den Paddock kommen, wird langweilig. Unarten, wie Koppen oder Weben sind fast unmöglich wieder weg zu bekommen, wenn sie sich erst einmal eingeschlichen haben.